der körper als rest – zur funktion der zeit in der performance art

Die Krücke der Zeit richtet mehr aus
als die eiserne Keule des Herkules. (Gracián)

„No rehearsal, no predicted end, no repetition“. – Das war das Motto für die Performance „Expansion in Space“ des Künstlerpaars Marina Abramović und Ulay (Uwe Laysiepen), die während der Documenta 6 im Juni 1977 in einem Parkhaus in Kassel stattfand. Sie wurde als Teil einer Serie von Performances mit dem Namen „Relation Works“ realisiert, für die die Künstler dieses Motto ausgegeben hatten. Wie andere Performances dieser Reihe wurde sie vorher weder geprobt noch wiederholt und als einmaliges Ereignis konzipiert und durchgeführt. Nachstehend orientiert sich die Analyse von „Expansion in Space“ an folgender Frage: Wie erscheint der Körper in der Zeit der Performance? Bevor ich die Performance Continue reading